Gute Geschäfte im Gemeindewald

Überschuss in 2016 steigt auf 194 000 Euro

Simmerath. Der Forstwirtschaftsplan 2016 der Gemeinde Simmerath weist satte schwarze Zahlen auf. Schon bei der Verabschiedung des Plans Ende 2015 wies er einen Überschuss von 129 000 Euro aus. Nach dem Jahresabschluss 2016 und dem vorläufigen Ergebnis des Forstetats 2016 konnte der Überschuss nochmals um 65 000 Euro gesteigert werden, so dass unter dem Strich 194 000 Euro Überschuss stehen.

Ausschlaggebend für dieses Ergebnis, so teilte die Gemeindeverwaltung Simmerath jetzt im Forstausschuss mit, sei insbesondere die Erzielung von höheren Holzverkaufserlösen in Höhe von 80 000 Euro. Wegen der Errichtung des Windparks im Lammersdorfer Wald erhielt die Kommune zudem eine „Hiebsunreifentschädigung“.

Gemeindeförster Dietmar Wunderlich hob auch die Bedeutung des Verkaufs von „Ökopunkten“ für die Waldwirtschaft hervor. Wegen des Windparks seien allein für 540 000 Euro Ökopunkte verkauft worden. Diese Ökopunkte seien auch Teil des Waldes, da sie auch dort erwirtschaftet worden seien.
Dass die Gemeinde über ein beachtliches Ökopunktekonto verfüge, sei auch ein Verdienst der forstwirtschaftlichen Arbeit, hob Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns hervor, der damit den Hinweis verband, dass die Gemeinde jederzeit auch Ökopunkte an Bürger verkaufe, wenn ein Ausgleich für Eingriffe in die Natur vorgenommen werden müsse.(P. St.)

Quelle: Eifeler Nachrichten
Text: Peter Stollenwerk

Bitte teile den Artikel