Eifeler Nachrichten, Peter Stollenwerk

Auch weiterhin Platz für größere Mengen Grünschnitt

334 :-! 34.234.223.162
Print Friendly, PDF & Email

Simmerather Bürger können auch fortan die Annahmestelle in Rollesbroich nutzen. ELC Imgenbroich ist eine Alternative.

Simmerath. Rollesbroich oder Imgenbroich: Der Simmerather Bürger kann auch zukünftig frei wählen, ob er seinen Grünabfall an der Annahmestelle im Gewerbegebiet Rollesbroich anliefert oder lieber das Entsorgungs- und Logistik-Center Süd (ELC) im Gewerbegebiet Imgenbroich nutzt. In beiden Fällen ist die Anlieferung kostenpflichtig.

Der Simmerather Umweltausschuss sprach sich mehrheitlich dafür aus, dass auch im kommenden Jahr der Betrieb der Grünschnittannahmestelle Rollesbroich fortgeführt werden soll, aber zu nach oben korrigierten Tarifen. Fünf Euro soll künftig die Anlieferung von Grünschnitt für die jeweils beiden ersten Kubikmeter kosten. Ab dem dritten Kubikmeter wird es dann deutlich teurer (10 Euro). Damit, so begründete Sascha Schlepütz den von der CDU eingebrachten Vorschlag, wolle man den Bürgern auch fortan eine Möglichkeit bieten, größere Menge an Grünschnitt anzuliefern und damit „die Hecken vor dem Motorsägen-Tod bewahren“.

Das in diesem Jahr in Betrieb genommene ELC der Zentralentsorgung West (ZEW) bietet sich allen Bürgern im Versorgungsgebiet (Südkreis Aachen und Südkreis Düren) als Alternative an. Hier gibt es allerdings einen entscheidenden Unterschied, da die maximale Anliefermenge auf 1,5 Kubikmeter begrenzt ist. Daran möchte die ZEW auch festhalten. Ein Kubikmeter Grünschnitt-Anlieferung kostet hier sechs Euro. In vielen Fällen aber, so Schlepütz, gehe der Anliefer-Bedarf der Bürger über zwei Kubikmeter hinaus.

Für die Anliefermöglichkeit in Rollesbroich zahlt die Gemeinde Simmerath trotz der Gebührenerhöhung weiterhin den Preis einer hohen Subventionierung, weshalb Wolfgang Franzen (SPD) auch forderte, den Betrieb der Grünschnittannahmestelle Rolles-
broich einzustellen und die Bürger auf das ELC Imgenbroich zu verweisen. Außerdem hätten die Bürger ja auch noch die Möglichkeit, Entsorgungsmöglichkeiten auf dem freien Markt zu nutzen.

Laut Regioentsorgung sind im Wirtschaftsplan 2015 für die Annahmestelle Rollesbroich 60 000 Euro Kosten eingeplant, wovon 35 000 Euro auf den Betrieb und 25 000 Euro auf die Entsorgung entfallen.

Walter Heinrichs (UWG) sprach sich dafür aus, im Sinne von Kosteneinsparungen den freien Markt intensiver zu erkunden, da ihm gewerbliche Verwerter bekannt seien, die kostenlos Heckenschnitt entsorgten. Dies, versicherte die Verwaltung, wolle man gerne prüfen, wobei Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns noch einmal in den Mittelpunkt stellte, dass die Gemeinde sich in der Verpflichtung sehe, Bürgern, die größere Mengen Grünschnitt anliefern müssten, dafür die Möglichkeit zu bieten. Ansonsten bestehe die Gefahr, „dass der Grünabfall als wilder Müll in der Landschaft landet“. Darüber hinaus bleibe es jedem Bürger unbenommen, Grünschnitt zum ELC nach Imgenbroich zu liefern, zumal die Gemeinde dadurch noch Kosten spare.

Auch Rolf Marx (CDU) riet dringend dazu, die Annahmestelle Rollesbroich zu erhalten, da sich sonst vermutlich der Anteil von wildem Müll erhöhe. Als Landwirt wisse er aus eigener Erfahrung, „dass schon jetzt massenweise wilder Müll auf landwirtschaftlichen Flächen zu finden ist“.

Gefällt's? Empfehle uns weiter!