Eifeler Zeitung, Heiner Schepp

Weiterer Windpark im Buhlert

11774 :-! 2a03:2880:21ff::face:b00c
Print Friendly, PDF & Email

Simmerather Rat erteilt Zuschlag für die Errichtung eines neuen Windparks an die Firma Ostwind

SIMMERATH Der Rat der Gemeinde Simmerath hat in seiner jüngsten Sitzung den Zuschlag für die Errichtung eines neuen Windparks im Bereich Strauch-Buhlert an die Firma Ostwind Erneuerbare Energien GmbH vergeben. Je nach Ergebnis der Genehmigungsverfahren wird das Unternehmen mit Hauptsitz in Regensburg und einem für NRW zuständigen Standort in Essen zwischen Strauch und Schmidt vier bis acht Windenergieanlagen der neuesten Generation mit einer Leistung von jeweils bis zu 5,6 Megawatt errichten.

Gemeinde Energieexporteur

Auch dieses neue Großprojekt ist wieder ein Windpark für alle Bürger, da die jährlichen Pachteinnahmen über den Gemeindehaushalt unmittelbar auch allen Bürgern zugute kommen.

Karl-Heinz Hermanns
Bürgermeister

Die Gemeinde Simmerath ist bereits seit mehreren Jahren Exporteur von erneuerbarer Energie. „Insbesondere durch die Windparks in Lammersdorf und Strauch-Michelshof ist es möglich, dass in der Gemeinde Simmerath nahezu mehr als doppelt so viel Energie regenerativ erzeugt als dort verbraucht wird“, teilte die Gemeinde am Freitag mit. Anfang 2019 hat der Struktur- und Hochbauausschuss der Gemeinde Simmerath beschlossen, zur Entwicklung eines weiteren Windparks die Waldfläche „Buhlert“ Investoren zur Aufstellung von Windenergieanlagen anzubieten. Weiterhin hat der Planungsausschuss der Gemeinde Simmerath das Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplanes für die Waldfläche „Buhlert“ aufgenommen. Die Verwaltung der Gemeinde Simmerath hat daraufhin ein europaweites Ausschreibungsverfahren mit mehreren Verhandlungsstufen über einen Zeitraum von etwa einem Jahr für den geplanten Windpark durchgeführt.

Das Ergebnis des Ausschreibungsverfahrens gab die Verwaltung dem Rat der Gemeinde Simmerath dann in dessen Sitzung vom vergangenen Dienstag bekannt. Der Gemeinderat erteilte schließlich den Zuschlag für die Verpachtung der Waldflächen in Simmerath-Strauch „Buhlert“ an die Ostwind Erneuerbare Energien GmbH aus Regensburg.

„Damit ist ein wichtiges Etappenziel für die Errichtung eines neuen Windparks in der Waldfläche ‚Buhlert‘ erreicht worden“, freute sich Bürgermeister Hermanns anschließend.

Zur Realisierung des Windparks bedarf es nun aber zunächst umfangreicher Genehmigungsverfahren. Die Verwaltung geht davon aus, dass je nach Ergebnis der Verfahren vier bis acht Windenergieanlagen der neuesten Generation mit einer Leistung von jeweils bis zu 5,6 MW errichtet werden können. Bei der Errichtung des Windparks im Lammersdorfer Wald hat der Bürgermeister den Bürgern, unabhängig von eventuell gesetzlich geringer geforderten Abständen, einen Mindestabstand von 1000 Meter von der nächstgelegenen geschlossenen Wohnbebauung zugesagt. „Diese Aussage wird auch bei dem geplanten neuen Windpark Gültigkeit haben“, versprach Hermanns. Die Gemeinde Simmerath hoffe, dass unter Berücksichtigung der umfangreichen Genehmigungsverfahren die ersten Windenergieanlagen im zweiten Quartal 2024 in Betrieb gehen können.

Die Gemeinde Simmerath sei davon überzeugt, mit dem Unternehmen Ostwind Erneuerbare Energien GmbH eine erfahrene und verlässliche Entwicklerin, Investorin und Betreiberin für den neuen Windpark gefunden zu haben, hieß es in einer am Freitag verbreiteten Pressemitteilung.

Die Windkraftanlagen im Bereich Strauch-Michelshof bekommen Gesellschaft. Der Rat beschloss nun die Vergabe zur Errichtung eines weiteren Windparks im Waldbereich Buhlert (hinter den vorhandenen Anlagen) an das deutsche Unternehmen „Ostwind“. Vier bis acht Windenergieanlage in der neuesten Generation sollen hier bis 2024 entstehen.. Foto: Heiner Schepp

„Auch dieses neue Großprojekt ist wieder ein Windpark für alle Bürger, da die jährlichen Pachteinnahmen mindestens im hohen sechsstelligen Bereich über den Gemeindehaushalt unmittelbar auch allen Bürgern zu Gute kommen“, so Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns zu der geplanten Kooperation.

Investor erfreut

Auch der Investor zeigte sich erfreut über den Vertragsabschluss: „Wir freuen uns sehr über den Zuschlag und die Zusammenarbeit mit einer Gemeinde, die sich vorbildlich für den Ausbau der Erneuerbaren engagiert“, kommentiert Stefan Bachmaier, Geschäftsführer von Ostwind, den Beschluss. „Unser Ziel ist es jetzt, das neue Windprojekt gemeinsam mit der Gemeinde und den Menschen vor Ort zu realisieren und die Energiewende in Simmerath damit ein weiteres großes Stück voranzubringen“, wurde der Unternehmenssprecher zitiert.

Ostwind baue auf über 25 Jahre Erfahrung in der Projektentwicklung. Die regionale Verankerung und ein Ausbau der Windenergie im kommunalen Konsens seien dabei wesentliche Erfolgsfaktoren, so Bachmaier.

    I N F O    

Ostwind Erneuerbare Energien GmbH

Die Ostwind Erneuerbare Energien GmbH projektiert und errichtet europaweit Windparks und hat in den vergangenen 25 Jahren 572 Windkraftanlagen mit 1010 Megawatt Leistung geplant, gebaut und ans Netz gebracht. Die mittelständische Firmengruppe hat ihren Hauptsitz im süddeutschen Regensburg sowie Niederlassungen in Potsdam, Essen, Lauf an der Pegnitz, Bremen, Worms (alle Deutschland) sowie Straßburg, Toulouse, Fruges, Amiens, Poitiers und Tincques (Frankreich).

Gefällt's? Empfehle uns weiter!