?>
Eifeler Zeitung, Heiner Schepp

400.000 Euro für Sanierung der Landesstraße 246

Print Friendly, PDF & Email

L 246 zwischen Am Gericht und dem Ortseingang Simmerath soll auf einer Länge von rund 1,2 Kilometern saniert werden.

NORDEIFEL In der jüngst veröffentlichten Projektliste des Landesstraßenerhaltungsprogramms 2019 sind für die Sanierung der Fahrbahndecke 400.000 Euro eingeplant. Wann die Maßnahme ausgeführt wird, steht noch nicht fest.

Das Verkehrsministerium des Landes NRW hat das Landesstraßenerhaltungsprogramm für dieses Jahr nun vorgestellt, mit dem das Ministerium unter anderem festlegt, für welche Projekte und in welcher Höhe im Jahre 2019 Mittel für die Straßensanierung verwendet werden sollen. „Das Programm dient dem Ausbau von Landesstraßen und umfasst beispielsweise Sanierungsvorhaben an Fahrbahnen und Brücken, Geh- und Radwegen und Lichtsignalanalgen“, teilt dazu der für die Eifel zuständige SPD-Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling mit.

Die vielbefahrene Landesstraße L 246 verbindet die Gemeinde Simmerath mit der Stadt Monschau. Das 1,2 Kilometer lange Teilstück zwischen Am Gericht und dem Kreisverkehr am Ortseingang Simmerath soll in diesem Jahr saniert werden. Foto: Heiner Schepp

Insgesamt werden in diesem Jahr rund 175 Millionen Euro verteilt. „Die Landesstraßen und insbesondere auch die Brücken in Nordrhein-Westfalen sind in einem katastrophalen Zustand und es besteht weiterhin dringender Handlungsbedarf, um marode Straßen oder Brücken wieder fachgerecht zu ertüchtigen“, so der Abgeordnete.

Neben der L 246 in Simmerath wird in der Städteregion Aachen auch die L 23 zwischen Aachen-Verlautenheide und Stolberg-Atsch, an der auf einem Stück von rund 3,3 Kilometern der bestehende Radweg saniert werden soll, mit rund 900.000 Euro bezuschusst.

Gefällt's? Empfehle uns weiter!