?>
Eifeler Zeitung, Karl-Heinz Hoffmann

Sekundarschule: An- und Umbau für 1,7 Millionen Euro

Erweiterung am Standort Simmerath

SIMMERATH Mit 767 Mädchen und Jungen an ihren beiden Standorten ist die Sekundarschule Nordeifel die größte Schule in der Nordeifel – und am Standort Simmerath platzt sie inzwischen aus allen Nähten. Um die Raumprobleme zu lösen, wurden als Zwischenlösung im April Container auf dem Schulhof aufgestellt, die für die Pausenhelfer und den Ganztagesbereich genutzt werden.

Verlängerung zum BGZ

So soll der Anbau an der Sekundarschule nach Fertigstellung einmal aussehen. Grafik: Gemeinde Simmerath

Wie bereits berichtet, sollen demnächst als Dauerlösung ein Anbau und weitere Umbaumaßnahmen die Situation verbessern. Der Anbau besteht nach den Planungen aus einer neun Meter langen Verlängerung des nordöstlichen Gebäudeteils zum BGZ hin (Walter-Bachmann-Straße). Nach voraussichtlicher Fertigstellung zum Schuljahresbeginn 2021/2022 stehen dann auf zwei Etagen vier neue Räume zur Verfügung.

Wie Architekt Peter Kutsch vom Planungsbüro NBP-Architekten nun im Struktur- und Hochbauauschuss nun mitteilte, betragen die geschätzten Kosten für An- und Umbau rund 1,7 Millionen Euro.

Die Bauarbeiten sollen im nächsten Jahr beginnen.

Gefällt's? Empfehle uns weiter!