Eifeler Zeitung, F. Mertens

Georg Alt führt weiterhin 57 Mitglieder

10470 :-! 78.46.94.83
Print Friendly, PDF & Email

Mitgliederversammlung des Monschauer SPD-Ortsvereins. Europawahl und gesellige Veranstaltungen im Blick.

KONZEN Auf der Mitgliederversammlung des Monschauer Ortsvereins der SPD in Konzen standen Neuwahlen zum Vorstand auf der Tagesordnung und verschiedene Berichte aus der Parteiarbeit und der Fraktion im Stadtrat.

Bei den Vorstandwahlen gab es an der Spitze des Ortsvereins kaum Veränderungen. Die meisten Vorstandsmitglieder kandidierten erneut. Veränderungen und Ergänzungen in den Vorstandsreihen waren an diesem Abend eine Ausnahme. In den Diskussionsbeiträgen und Berichten ging es um die Vorbereitung auf die Europawahl und die Oppositionsarbeit auf kommunaler Ebene und im Land.

Klausurtagung

Die Berichtsreihe des Abends eröffnete der Vorsitzende Georg Alt mit Grußworten an die Mitglieder und die Gäste aus dem Simmerather Ortsverein. Im Laufe des Abends traf auch der Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling in Konzen ein. Georg Alt ging zunächst auf die Wahl zum Städteregionsrat im letzten Jahr ein. Daniela Jansen habe in der Stichwahl ein respektables Ergebnis erzielt. Die Vorstandarbeit im Ortsverein sei von einem guten Klima geprägt. In der letzten Klausurtagung habe man schon den Blick auf die nächste Kommunalwahl im Jahr 2020 gerichtet. Am Ende seines Berichtes gab es noch ein wenig Statistisches. Der Ortsverein zählt aktuell 57 Mitglieder. Dazu kamen noch Hinweise auf kommende Termine. Der Ortsverein nimmt am 7. April an einer Narzissenwanderung teil, am 26. Mai folgt die Europawahl und schließlich am 13. Juli das Sommerfest im Belchenbachtal.

Kontinuität, vertrauensvolle Zusammenarbeit und konstruktive Oppositionsarbeit sollen die kommende Amtszeit des neu gewählten Vorstandes bestimmen. Foto: F. Mertens

Gregor Mathar informierte die Versammlung anschließend über die Arbeit der Fraktion im Stadtrat. Durch das Steuerfiasko in der Städteregion sind Steuernachforderungen in Millionenhöhe zu erwarten. Die Folge davon wird wohl eine Erhöhung der Regionsumlage sein, die wahrscheinlich zu einer weiteren Anhebung der Grundsteuer B im Stadtgebiet zwingt. Die Kassenärztliche Vereinigung will die Kassenpatienten aus der Eifel für MRT-Untersuchungen nicht mehr im Simmerather Krankenhaus zulassen und sie an 30 Kilometer entfernte Einrichtungen verweisen. Die SPD Bundestagsabgeordnete Claudia Moll und der Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling sind bereits aktiv geworden, um die Absichten der Kassenärztlichen Vereinigung zu verhindern. Den letzten Haushalt der Stadt habe die Fraktion mit Blick auf die Erhöhung der Grundsteuer B abgelehnt. Die Breitbandversorgung soll weiter verbessert werden. Mit der Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED und der Situation auf der B 258 schloss der Bericht von Gregor Mathar.

Finanziell gut aufgestellt

Zu den Finanzen des Ortsvereins berichtete Carmen Krökel. Für die kommenden Aufgaben ist der Ortsverein gut aufgestellt Die Kassenprüfer Monika Dosquet und Manfred Fichtner lobten ihre Arbeit. Dem schloss sich die Versammlung mit der Entlastung der Kassiererin an.

Ehe Helmut Fink kurz als Versammlungsleiter die Regie übernahm, folgte noch ein Referat von Stefan Kämmerling. Zu Beginn stellte Stefan Kämmerling klar, das bei den MRT Untersuchungen den Bürgern die weiten Wege in den Nordkreis nicht zu vermitteln sind, wenn dazu auch eine Möglichkeit im Simmerather Krankenhaus bestehe. Zur Finanzsituation der Kommunen merkte er an, dem Stärkungspakt müsse unbedingt in Kürze ein Altschuldenfond folgen. Die SPD-Landtagsfraktion habe eine Gesetzesinitiative eingebracht, die Bürgerschaft zukünftig davon zu entlasten. Abschließende Entscheidungen des Landtages dazu stehen noch aus.

Bei den Vorstandwahlen erhielt Georg Alt als Vorsitzender mit eindrucksvoller Mehrheit ein weiteres Mandat. Sein Vertreter bleibt Gregor Mathar. Uwe Gäb übernimmt von Anita Schallenberg die Schriftführung. Sein Vertreter bleibt Roland Krökel. Kassiererin ist weiterhin Carmen Krökel. Deren Vertretung obliegt wie bisher Henri Wegenka. Monika Dosquet und Manfred Fichtner sind als Kassenprüfer bestätigt worden. Als Beisitzer gehören zum Vorstand Brigitte Olschewski, Alexandra Köhler-Subotic, Anita Schallenberg, Joachim Mathar, Paul Sorge und Rolf Goffart. Alle Vorstandskollegen von Georg Alt wurden ebenfalls einstimmig oder mit großer Mehrheit in ihre Ämter gewählt.

Gefällt's? Empfehle uns weiter!