Eifeler Zeitung

Neue Hoffnung für ein Gewerbegebiet Am Gericht?

14827 :-! 34.231.21.105
Print Friendly, PDF & Email

Für Monschau ist es die vielleicht letzte Chance, ortsnah neues Gewerbe in nennenswerter Größenordnung ansiedeln zu können – das zuletzt wieder viel zitierte Gewerbegebiet Am Gericht. Gemeinsam mit der Gemeinde Simmerath will die Rurstadt dieses Gewerbegebiet auf einer Fläche zwischen der Landesstraße 106 in Richtung Konzen und dem Katastrophenschutzzentrum entwickeln

Der Planungsausschuss der Gemeinde Simmerath hat dies nun mit merklich gebremster Euphorie einstimmig „zur Kenntnis genommen“.

„Vom Verfahren her ist das eine Zumutung!“, schimpfte SPD-Mann Manfred Sawallich in der Ausschusssitzung über die doch etwas unklare Gemengelage. „Wenn wir gewusst hätten, dass die Gemeinde nun doch ein Gewerbegebiet Am Gericht unterstützt, dann hätten wir die Entwicklung in Kesternich nie unterstützt.“ Man wolle schließlich nicht die gesamte Gemeinde „zubetonieren“. Bürgermeister Goffart stellte klar: „Es wird nicht zwei Gewerbegebiete geben können.“ Sollte sich Am Gericht trotz mancher Bedenken doch noch entwickeln lassen, werde man eben die Planung für Kesternich zurückziehen.

Bericht der Eifeler Zeitung

Gefällt's? Empfehle uns weiter!