Eifeler Zeitung

Windkraftanlagen und Rurseepromenade stehen im Fokus

15441 :-! 44.200.77.92
Print Friendly, PDF & Email

Viele Kommunen stehen vor dem finanziellen Kollaps: Einnahmen brechen weg, gleichzeitig steigen die Ausgaben und die Höhe der Umlagen. Das ist in Simmerath nicht anders. Allein die Jugendamtsumlage beträgt in diesem Jahr rund 2 Millionen Euro mehr. „Das sind Faktoren, die von uns an keiner Stelle beeinflussbar sind. Wenn wir nicht Millioneneinnahmen durch die Windkraftanlagen und den Verkauf von Ökopunkten hätten, sähe die Situation noch dramatischer aus“, sagt Bürgermeister Bernd Goffart.

Damit diese Einnahmen weiter an Gewicht gewinnen, steht der Ausbau der Windkraft entsprechend weit oben auf der Prioritätenliste. Zurzeit werden im Windpark an der B399 im Wald bei Lammersdorf zwei neue Anlagen installiert, und auf der gegenüberliegenden Straßenseite sind noch drei weitere Anlagen geplant. 

Mit etwas Verspätung sollen zu Beginn dieses Jahr nun auch die Bauarbeiten für ein anderes großes Projekt beginnen. Dann wird der erste Teilabschnitt der neuen Rurseepromenade in Rurberg in Angriff genommen. 

Das Baugebiet „Am Meisenbruch“ steht ebenfalls auf der Liste der großen Projekte für das Jahr 2024. Aus Richtung „Am Gericht“ kommend sollen an der rechten Seite vor dem Kreisverkehr am Ortseingang von Simmerath auf einer rund elf Hektar großen Fläche 120 Grundstücke für Ein- und Mehrfamilienhäuser erschlossen und eine Kindertagestätte gebaut werden.

Bericht der Eifeler Zeitung

Gefällt's? Empfehle uns weiter!