Eifeler Zeitung,

Vier Standorte für Pendlerparkplätze vorgeschlagen

9988 :-! 3.237.200.21
Print Friendly, PDF & Email

Bauausschuss der Gemeinde Simmerath will jetzt die Verwaltung prüfen lassen. Ziel: Pendlerströme reduzieren.

SIMMERATH Die Schaffung von Pendlerparkplätzen will die Gemeinde Simmerath nun vorantreiben, um damit vor allem die morgen- und abendlichen Pendlerströme zu reduzieren und den Anteil am öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) zu erhöhen.

In der Sitzung des Tiefbau-, Verkehrs- und Denkmalausschusses standen jetzt dazu gleich zwölf Standorte für „P & R-Parkplätze“ zur Diskussion, davon allein sieben in Lammersdorf, die sich schließlich auf vier Standorte für Pendlerparkplätze im Gemeindegebiet reduzierten.

Initiative des Ortsvorstehers

Ins Rollen gebracht hatte die Sache Lammersdorfs Ortsvorsteher Franz-Josef Hammelstein (SPD), der bereits im März den Antrag gestellt hatte, die Errichtung eines Parkplatzes für Pendler auf dem Gelände der Feuerwehr/THW an der Hoscheidter Straße zu prüfen. Von Seiten der Verwaltung war dies dann flächendeckend für ganz Simmerath aufgegriffen worden.

Dabei galt für die Pendlerparkplätze auch, dass neben den Stellplätzen für Pkw auch Abstellanlagen für Fahrräder und Haltestellen für den öffentlichen Nahverkehr gehören sollen. Letztere sind im Zusammenhang mit Fördermitteln des Landes zu sehen, da das Land dem Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) zur eigenen Verwendung oder zur Weiterleitung an Dritte pauschalierte Zuweisungen für Investitionsmaßnahmen gewährt. Dafür gibt es 90 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten, sofern hierüber eine Anbindung an den ÖPNV gewährleistet ist. Für reine Pendlerparkplätze ohne Anbindung an eine ÖPNV-Linie gibt es also keine Zuschüsse.

Das Gelände von Feuerwehr und THW an der Hoscheidter Straße in Lammersdorf bietet sich nach Meinung von Ortsvorsteher Franz-Josef Hammelstein ideal als Pendlerparkplatz an. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Auf dieser Zuschuss-Grundlage kam der Ausschuss fraktionsübergreifend überein, in Simmerath der Verwaltung vier Standorte für Pendlerparkplätze vorzuschlagen, wobei die Gemeindeverwaltung nun die bauliche Umsetzung prüfen und eine Kostenermittlung vornehmen soll.

Als Standort eines P & R-Platzes im Zentralort ist hierzu natürlich der Bushof ins Auge gefasst. Ferner sollen Am Gericht und in Strauch an der Monschauer Straße (L 246) Standorte für Pendlerparkplätze geprüft werden. Am Verkehrsknotenpunkt in Lammersdorf bietet sich auf dem Gelände von THW und Feuerwehr die Schaffung von zahlreichen Pendlerparkplätzen an. Hierzu haben laut Ortsvorsteher Hammelstein Feuerwehr und THW bereits ihr Einverständnis signalisiert.

Fahrradstellplatz optimal

Übereinstimmend war man im Ausschuss der Meinung, dass sich dort dann auch ein Stellplatz für Fahrräder wegen der Schnittstelle zum Vennbahnradweg und dem aktuellen „Wildparken“ optimal anbiete.

Der Parkplatz an der Lammersdorfer Kirche soll in die Pläne ebenso nicht einbezogen werden wie die Zeltaufstellfläche auf dem Dorfplatz, da diese über Monate wegen dem Festzelt der Karnevalisten nicht nutzbar ist.

Gefällt's? Empfehle uns weiter!